Home / News / Valiant Hearts: The Great War – Zweite Entwicklertagebuch zeigt Gameplay

PlayStation 4

Release:
29.11.2013
Genre:
Publisher:

Valiant Hearts: The Great War – Zweite Entwicklertagebuch zeigt Gameplay

06.06.2014

Valiant Hearts The Great War Banner

Ubisoft veröffentlichte heute das zweite Entwicklertagebuch, das einen Einblick hinter die Kulissen von Valiant Hearts: The Great War gewährt. Die Entwickler erklären, warum es sich dabei nicht um ein Kriegsspiel, sondern um ein Spiel über den Krieg handelt und welch wichtige Rolle Hund Walt darin spielt. Valiant Hearts: The Great War wird ab dem 25. Juni unter anderem im PlayStation Store für PS3 und PS4 zu einem Preis von 14,99 € verfügbar sein.

Valiant Hearts: The Great War handelt von miteinander verwobenen Schicksalen und einer zerbrochenen Liebe in einer in Trümmern liegenden Welt. Es gibt dem Spieler die Möglichkeit ein sowohl berührendes als auch humorvolles Abenteuer zu spielen. Dieses konzentriert sich auf die Reise von vier Menschen, die mutig in Begleitung ihres treuen Hundes den Kämpfen und den Schwierigkeiten des Weltkrieges trotzen. Alle Hauptcharaktere sind untrennbar miteinander verbunden. Ihnen widerfährt Freundschaft, Liebe, Verlust und Tragik und sie helfen sich gegenseitig, um ihre Menschlichkeit gegen die Schrecken des Krieges zu bewahren.

Valiant Hearts: The Great War wird von einem kleinen Team bei Ubisoft Montpellier entwickelt, das für seine hochgelobten Titel Beyond Good & Evil, Rayman Origins und Rayman Legends bekannt ist. Das Team nutzt dazu die UbiArt Framework Engine und erschafft mit ihrer Hilfe den einzigartigen Comic-Buch-Stil von Valiant Hearts: The Great War. Dabei bedient es sich einer vielfältigen Farbpalette: von dunklen Schützengräben über grüne Wälder bis hin zu eisigen Schneefeldern wird eine ganze Bandbreite von spektakulären und kontrastreichen Szenarien geboten. Ubisofts UbiArt Framework ist eine vielseitige Engine, die es Programmierern und Künstlern erlaubt, ihre Konzeptzeichnungen direkt in die Spielwelt zu implementieren und sie dort lebendig werden zu lassen.

 


| Chris

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.