Home / Reviews / PS4 TEST: Angry Birds Star Wars – Luke, Ich bin dein Vogel…

Angry Birds: Star Wars

Release:
29.11.2013
Genre:
Publisher:

PS4 TEST: Angry Birds Star Wars – Luke, Ich bin dein Vogel…

03.12.2013

Angry Birds Star Wars Banner

Angry Birds: Star Wars von Entwickler Rovio ist uns ja mittlerweile bekannt. Angry Birds ist allgegenwärtig – Egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet, auf dem PC, als Facebookspiel oder auf den Konsolen. Publisher Activision setzt die Erfolgsgeschichte der lustigen Vögel jetzt auch auf der Playstation 4 fort. Ob sich das Spiel auf Playstation 4 jedoch lohnt erfahrt ihr in unserem Angry Birds: Star Wars Test.

Das schweinische Imperium hat die Vorherrschaft im Universum und regiert mit harter Hand. Lediglich eine kleine Gruppe von zwielichtigen Rebellen leistet noch Widerstand und will die Freiheit zurück erobern. Dabei geht die Jagd auf das Imperium über die verschiedensten Planeten. Bekannte Szenarien aus Film und Fernsehen sehen wir natürlich im ganzen Spiel wieder. Es ist eure Aufgabe das schweinische Imperium zu besiegen. Dazu habt ihr die Möglichkeit eine große Menge an bekannten Charakteren einzusetzen. Mit dabei sind neben Luke Skywalker und Prinzessin Leia natürlich auch Han Solo und Chewbacca. Auf C3PO und R2D2 trefft ihr in den insgesamt 30 Bonusleveln. Alle anderen bekannten Star Wars Figuren trefft ihr in den mehr als 200 Leveln wieder, von denen alleine 30 Konsolenexklusiv sind.

up Das hat uns gefallen:

Unterschiedlich Steuerungsmöglichkeiten

Die Steuerung könnt ihr relativ klassisch mit dem Touchpad, dem Dualshock 4 Controller oder dem Move-Motion System erledigen. Das klassische Spielprinzip findet sich auch in der Playstation 4 Version komplett wieder. Der Wiedererkennungswert ist sehr hoch. Im Gegensatz zum klassischen Angry Birds trefft ihr hier auf eine Fülle an neuen Funktionen und Levelabschnitten. Es gibt zum Beispiel Bereiche, die sich im Weltraum abspielen. Hier herrscht keine Gravitation, sodass eure Vögel einfach nur geradeaus fliegen. Gelangen sie allerdings in die Anziehungskraft eines Planeten oder Satelliten so ändert sich die Flugbahn. Das schafft eine wesentlich höhere Spieltiefe und ermöglicht Spielzüge, die bisher nicht möglich gewesen sind. Ihr könnt „Kunstschüsse“ um Ecken durchführen wie zum Beispiel eine S-Kurve. Das hebt den Anspruch und sorgt für eine wesentlich längere Spielzeit.

Charaktere mit hohem Wiedererkennungswert

Angry Birds Star Wars bietet den bekannten Grafikstil auch auf der PS4. Die lustigen kleinen Figuren sind nicht nur an die Filme angelehnt, sondern verfügen auch über einen hohen Wiedererkennungswert. Bekannte Charaktere wie Han Solo, Luke Skywalker und andere sind nicht nur schön gemacht, sondern verfügen auch über genau die Eigenschaften, die man ihnen zurechnen würde. Ausnahmsweise haben wir hier auch ein „echtes“ Franchise, sodass die Figuren auch tatsächlich die Namen ihrer Filmvorbilder tragen. Luke Skywalker zum Beispiel, gespielt vom klassischen Red, verfügt zum Beispiel über ein Lichtschwert, mit dem er Hindernisse und Feinde zerschmettern kann. Chewbacca fliegt einfach durch Hindernisse hindurch und richtet große Zerstörung an, während Han Solo mit seinem Blaster auch weit entfernte Ziele erreichen kann.

Spaß im Multiplayer

Ein integrierter Multiplayer-Modus für 2 bis 4 Spielern sorgt zusätzlich für mehr Inhalt. Ihr habt im Multiplayer die Chance entweder zu zweit zusammen zu spielen oder mit bis zu 4 Spielern in einem Punkteangriff euer Können zu messen. So wird Angry Birds: Star Wars für Playstation 4 deutlich offener. Mit mehr als 200 Level, Bonuslevel und dem Multiplayer kann Angry Birds: Star Wars auf Playstation 4 wesentlich mehr Inhalte bieten als die klassischen Smart-Phone Varianten.

5_absw_multiplayer_screen1

Das Gameplay nutzt alle Möglichkeiten

Das Gameplay von Angry Birds: Star Wars ist auf der PS4 etwas unterschiedlich und bietet mehr Möglichkeiten. Während ihr beim Smartphone noch mit dem Touchscreen interagiert, war es natürlich auf der Konsole schon etwas schwieriger. Dank des neuen Dualshock 4 Controllers der PS4 stimmt diese Aussage nicht mehr so ganz. Da der Cotroller über ein eigenes Touchpad verfügt und ihr dieses auch nutzen könnt, kommt die Steuerung der klassischen Version sehr nahe. auch die Steuerung mit dem Move Motion Controller ist natürlich etwas ganz besonderes, wenn auch ein wenig ungenau.

Dank der neuen Levelsets mit Gravitationsquellen und absoluter „Null-Gravitation“ erweitert sich das Spielerlebnis natürlich noch weiter. Die Möglichkeiten, die sich durch die neuen Physikeffekte ergeben sind nahezu unbegrenzt und ermöglichen einen sehr guten Spielfluss, und viele neue Spielzüge, die bisher nicht denkbar gewesen wären. Zumal die „Null-Gravitation“-Levels auch für ein komplett anderes Spielgefühl sorgen, da man sich jedes mal auf komplett neue Flugbahnen einstellen muss. Dadurch ergeben sich auch viele unzählige Taktiken.

Hohe Langzeitmotivation

Angry Birds: Star Wars hat im Gegensatz zu den anderen Versionen auf der PS4 zwar nicht hunderte an neuen Level, sondern lediglich eine Hand voll exklusiver Konsolenlevel, bietet dafür aber Inhalte, die auf Tablets und Smartphones zusätzliches Geld kosten würden. Durch die komplette Palette aller erhältlichen Level für Angry Birds: Star Wars mit zusätzlichen Bonuslevel und Konsolen-exklusiven Inhalten ist für wesentlich längeren Spielspaß gesorgt. Ebenfalls der Multiplayermodus ist schließlich exklusiv. Die spaßigen Mehrspielererlebnisse begeistern natürlich zusätzlich und sorgen für noch eine Portion mehr Spielinhalt. In Gänze ergibt sich dadurch ein sehr rundes und ausgedehntes Bild. Angry Birds: Star Wars motiviert sehr lange und durch ständig neue Trophäen, die ihr verdienen könnt, bekommt man auch immer wieder Lust auf mehr.

Ausgeklügeltes Leveldesign

Auch wenn die eigentlichen Bausteine von Angry Birds sich seit dem ersten Teil auf Android Geräten nicht besonders verändert haben, gelingt es Entwickler Rovio trotzdem eine glaubhafte Star Wars Welt zu schaffen. Das Leveldesign ändert sich im Laufe des Spieles mehrfach. Wir treffen auf klassische AT-AT Walker, deren Kanonen wir gegen das Imperium wenden können, schießen mit unseren Laser Blastern um die Ecke und setzen gezielt auf Abstürze von fliegenden Plattformen. Das gesamte Leveldesign bietet immer wieder Abwechslungen.

7_absw_multiplayer_screen3

down Das hat uns nicht gefallen:

Grafisch keine Revolution

Optisch ist Angry Birds: Star Wars zwar kein absoluter Grafikhammer liefert uns aber dennoch einige liebevoll gestaltete Details, die wir auch aus den Filmen kennen. Die Hintergründe und Levelsets sind so gestaltet, dass die gute alte Star Wars Stimmung auf jeden Fall aufkommt. Ihr trefft im Laufe des Spieles zum Beispiel auf den Todesstern genauso wie auf  „Walker“, die großen imperialen Kampfroboter mit den Kanonen am Kopf. Der Wiedererkennungswert ist einfach gewaltig. Dennoch könnte die grafische Leistung und Präsentation besser sein.

Innovationslosigkeit

Angry Birds: Star Wars wäre an sich kein schlechtes Spiel, aber es fehlt an neuen Ideen. Es gibt zwar insgesamt 30 neue Level, die es exklusiv nur auf der Konsole gibt, aber es fehlen absolut die Innovationen. Angry Birds: Star Wars bietet uns leider nichts neues, keine großen Highlights und wirkt komplett wie eine Umsetzung der Handy-Version. Normalerweise würden wir das ignorieren, aber von einer Konsolenversion hätte sich jeder mehr erwartet. Bis auf die 2 simplen Multiplayermodi und die 30 exklusiven Level gibt es keinerlei Highlights. Bei den mobilen Versionen werden auch fast alle 2 Monate neue Level geliefert.

Soundschwächen

Ebenfalls ist natürlich der Sound ein Kritikpunkt den wir nicht aus der Acht lassen können. Dieser klingt exakt genauso wie auf dem Handy. Das ist zwar jetzt nicht unbedingt schlecht, aber auch nichts besonderes. Kein Highlight und eher mäßig. Hier hätten wir deutlich mehr Effekte erwartet, so wirkt das ganze einfach ein bisschen wie eine ungeliebte Umsetzung.

Fazit & Bewertung zu Angry Birds: Star Wars

Angry Birds: Star Wars kann motivieren und sorgt mit vielen Leveln für eine große Langzeitmotivation. Der günstige Releasepreis spricht zudem für sich. Gerade das ist jedoch ein Punkt an dem andere Kollegen ansetzen und den Preis noch zu hoch finden, da Angry Birds: Star Wars auf Android und IOS Geräte deutlich billiger zu haben ist. Wir wollen diesen Punkt allerdings außer Acht lassen, da das gesamte Spielerlebnis auf der Konsole am großen HD-TV ein komplett anderes ist. Der direkte Vergleich mit der Handyversion wäre unfair. Angry Birds: Star Wars birgt auf jeden Fall eine Menge an Potential, das noch abgeschöpft werden kann. Man hätte sicherlich noch eine Menge an Funktionen integrieren können, allerdings hat es Entwickler Rovio bereits jetzt geschafft uns eine PS4-Version zu bieten, die solide umgesetzt wurde. Niedliche Charaktere, stimmungsvolle Grafik, auch wenn diese keine Revolution darstellt, und eine typische Angry Birds Sounduntermalung kann uns begeistern. Für den aktuellen Konsolenstart ist Angry Birds: Star Wars auf jeden Fall einen Blick wert.

Bewertungen
Einzelspieler:
8,0
Gameplay:
8,5
Grafik:
7,0
Sound:
7,5
Multiplayer:
8,5
Gesamtwertung: 7,9
+
- Unterschiedlich Steuerungsmöglichkeiten
- Charaktere mit hohem Wiedererkennungswert
- Spaß im Multiplayer
- Das Gameplay nutzt alle Möglichkeiten
- Hohe Langzeitmotivation
- ausgeklügeltes Leveldesign
-
- Grafisch keine Revolution
- Innovationslosigkeit
- Soundschwächen
Angry Birds: Star Wars
Amazon
Publisher:
Entwickler:
Release:
29.11.2013
USK-Einstufung:
USK-Einstufung

| Chris

4 Kommentare

  1. Frank Ludwig

    Frank Ludwig

    3. Dezember 2013 um 11:03

    Na da kann das Vögeln ja richtig los gehen…

  2. Bockwoscht

    3. Dezember 2013 um 14:00

    Ganz ehrlich, Angry Birds sollte echt auf den mobile devices bleiben oder wenigstens für einen viel viel günstigeren Preis auf die Konsolen kommen. Keine Ahnung, wer sich das überhaupt für die PLAYSTATION 4 (!!) kaufen will 😀 ?

  3. Chris

    3. Dezember 2013 um 20:11

    Gut, als Vollpreis-Titel würde ich dir auf jedenfall zustimmen. 😀 Aber 30 Euro geht ja noch grad so.

  4. Marion1983

    3. Dezember 2013 um 20:42

    Man darf ja auch nicht vergessen das die Android und IOS Spiele ja von Rovio direkt kommen, bei der Playstation Fassung sind ja noch andere dahinter, die wollen sicherlich auch was dran verdienen…

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.