Home / Reviews / PS4 Test: EA Sports UFC – Acht Ecken soll es haben

UFC 14

Release:
18.06.2014
Genre:
Publisher:

PS4 Test: EA Sports UFC – Acht Ecken soll es haben

18.07.2014

20909Hotspot-SingStar-80:Layout 1

Nach langer Zeit ist es Publisher Electronic Arts nun endlich gelungen auch eine entsprechende Lizenz für die MMA Kämpfe der UFC zu bekommen. Lange Zeit hatte man hier Streitgespräche und Probleme sich zu einigen. Aber was lange währt wird endlich gut. So präsentierte Electronic Arts schon vor einiger Zeit beeindruckende Bilder aus dem neuen EA Sports UFC. Ob das Spiel allerdings halten kann was beeindruckende Renders und Screenshots zeigen bleibt fraglich. Aus diesem Grund haben wir uns EA Sports UFC natürlich gerne für euch angeschaut.

Die meisten von euch dürften dererlei Kampfspiele locker kennen. Allerdings ist EA Sports UFC das erste auf der realen UFC basierende Spiel von Electronic Arts, wir haben also derzeit keine wirklichen Vergleichswerte. Dass Mixed Martial Arts eine andere Klasse ist als andere typische Prügelspiele, dürfte klar sein. Wer allerdings meint die Kämpfe im Octagon wären ohne Regeln der hat sich geschnitten, auch hier braucht man mehr als nur ein bisschen Kraft. Eine gute Taktik und gute Fähigkeiten muss man durchaus mitbringen, denn im Octagon ist alles möglich.

ea-sports-ufc-female-fighters-poster

up Das hat uns gefallen:

Richtig gute Grafik

Electronic Arts hat sich mit EA Sports UFC richtig ins Zeug gelegt und bietet uns eine verdammt gute Grafik an. Die Charaktere und Akteure wirken allesamt sehr realistisch, was nicht zuletzt an der gleichen digitalisierungstechnik liegt, wie bei anderen Spielen, beispielsweise FIFA. Die gesamte Stimmung, sowohl beim Einzug der Kämpfer ins Octagon, als auch das ganze drumherum sind super gemacht und wirken absolut hochwertig. Hier kann keiner meckern EA hat sich das ganze richtig was kosten lassen.

umfangreiche Kämpferbibliothek

Die meisten Kämpfer der UFC sind allesamt mit von der Partie. Bekannte Namen und Größen in diesem Geschäft wie zum Beispiel Chuck Lidell oder Jon Jones sind natürlich mit von der Partie und machen eine sehr gute Figur. Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit euren eigenen Kämpfer für den Karrieremodus erstellen, der euch selbst ähnlich sieht der im laufe der Karriere auch altert, genauso wie andere Kämpfer gegen die ihr antreten könnt. Diese altern nicht nur sondern beenden irgendwann auch ihre Karriere und treten in den Ruhestand ein. Eine sehr realistische Geschichte, die uns wirklich gut gefällt.

960x800_chuckliddell

gut verständliches Tutorial

Was wir in vielen Spielen, wie zum Beispiel FIFA schmerzlich vermissen ist ein brauchbares Tutorial. EA Sports UFC bietet uns allerdings ein richtig gutes Tutorial. Wir bekommen alles im Detail erklärt, man zeigt uns gute Kombinationen und erklärt uns jeden einzelnen Spielzug den wir machen können. Das umfangreiche Tutorial bereitet uns eigentlich ziemlich gut auf das eigentliche Spiel vor, in dem wir unser ganzes können brauchen werden.

umfangreiche Spielmodi

Neben dem schnellen Kampf gibt es natürlich auch einen Karrieremodus, den haben wir ja schon erwähnt. Daneben gibt es natürlich auch noch einiges an anderen Spielmodi. Das Startmenue sieht ein wenig aus wie das von FIFA, hier hat EA einiges wiederverwendet. Sowohl die verschiedenen Multiplayer als auch Onlinemodi, alle im Detail aufzuzählen wäre vielleicht ein wenig viel auf einmal. Deshalb nur so viel es gibt einen eigenen Karrieremodus mit eigenem Kämpfer der besonders interessant ist. Hierbei baut ihr euren eigenen Kämpfer auf, trainiert ihr, bestimmt welche Stilrichtungen er erlernt und vieles mehr, klasse motivierende Geschichte…

easportsufc-benson-henderson-render-final

down Das hat uns nicht gefallen:

Komplizierte Steuerung

Wie auch bei FIFA versucht Electronic Arts ein umfangreiches Spiel zu ieten. Zwar erklärt uns ein gutes Tutorial die Steuerung im Detail, allerdings ist diese ordentlich umfangreich und ist schwer zu erlernen. Gerade wenn man das Spiel nicht seit Tagen gespielt hat wird es wirklich schwer die ganzen verschiedenen Moves anständig auf die Reihe zu bekommen. Wie immer will EA einfach zu viel und verkompliziert ein optisch tolles Spiel unnötig.

Extremer Schwierigkeitsgrad

Gerade als Einsteiger haben wir uns in diesem Spiel erst einmal für den leichtesten Schwierigkeitsgrad entschieden, doch selbst in diesem ist es uns auf lange Sicht hin nicht gelungen im Spiel auf einen grünen Zweig zu kommen. Der enorme Schwierigkeitsgrad hat uns einfach immer wieder im Weg gestanden. Vor allem auch die Tatsache das es schwer ist alle Steuerungselemente komplett im Kopf zu behalten.

schlechte Physik

Wie wir bereits erwähnt haben ist EA Sports UFC ein optisch sehr ansprechendes Spiel, allerdings stimmt hier einiges das wir sehen nicht mit dem überein das passiert. Oftmals gibt es einige Probleme mit Schlägen und Tritten die optisch auf jeden Fall für uns ausgefallen sind, aber anders gewertet werden. Außerdem ist es nicht ganz unkompliziert gleichzeitig die Ausdauer im Blick zu halten, die Lebenesenergie und gleichzeitig noch unseren Kömpfer. Das sorgt für zusätzlichen Stress.

gsp_screen_hires_wm

nervige Unterbrechungen

Gerade in den Zwischensequenzen gibt es immer wieder Unterbrechungen. Nicht das diese schlecht aussehen würden, allerdings scheint es EA nicht lizensiert zu haben, das die Zwischensequenzen mitgeschnitten werden können. folglich bekommen zu beginn jedes Zwischensequenzfilm angezeigt das die Aufnahme der PS4 unterbrochen wird. Diese nervige Meldung erscheint immer wieder aufs neue. Auch führt das manchmal zu einigen Rucklern.

schlecht reagierende Steuerung

EA Sports UFC hat, wie bereits erwähnt, eine umfangreiche Steuerung, allerdings erscheint uns diese nicht immer perfekt zu reagieren. Oftmals befinden wir uns in einem Clinch und haben nicht die geringste Chance uns zu befreien, weil die Eingaben nicht immer richtig angenommen werden. Immer wieder scheint das Spiel zu stocken und die Steuerung zu hacken. Das nervt schon gewaltig und macht das Spiel kaputt.

Fazit & Bewertung zu UFC 14

EA Sports UFC ist ein Spiel auf das wir lange warten mussten. EA hat versucht etwas großartiges zu machen. Optisch und akustisch haben wir auch einiges geboten bekommen. Allerdings arbeiten scheinbar zu viele FIFA & Co. Entwickler an diesem Titel, denn wir erkennen trotz unterschiedlicher Sportarten deutliche Parallelen. Mit EA Sports UFC bekommen wir ein genauso umfangreich zu steuerndes Spiel wie zum Beispiel FIFA im Expertenmodus. Das ganze ist gerade für Einsteiger total frustrierend und zu umfangreich. Die Schwierigkeitsgrade haben keine wirkliche Aussagekraft, denn selbst im leichtesten haben wir extreme Probleme überhaupt weiterzukommen.

Auch wenn EA versucht hat ein perfektes Spiel abzuliefern sind wir der Meinung das es EA einfach übertrieben hat und mehr wollte als vielleicht sinnvoll ist. Eingefleischte Fans werden sich das Spiel sicherlich nicht entgehen lassen, allerdings für mehr wird es wohl kaum ausreichen. Der Multiplayermodus ist interessant und funktioniert eigentlich recht gut, liefert allerdings auch keine neuen großen Highlight ab.

Insgesamt macht EA Sports UFC einen netten Eindruck, mehr leider nicht. Im gesamten versagt EA an dieser neuen Spiele IP und will einfach viel zu viel erreichen, anstatt ein brauchbares und motivierendes Spiel abzuliefern. Schlecht ist es nicht aber viel zu schwer und teilweise zu schlecht zu steuern. Der enorme Schwierigkeitsgrad macht das Spiel letztlich total kaputt. Wir sind absolut nicht begeistert.

Bewertungen
Einzelspieler:
6,0
Gameplay:
5,5
Grafik:
9,5
Sound:
9,0
Multiplayer:
7,5
Gesamtwertung: 7,5
+
- richtig gute Grafik
- umfangreiche Kämpferbibliothek
- gutes Tutorial
- umfangreiche Spielmodi
-
- komplizierte Steuerung
- extremer Schwierigkeitsgrad
- schlechte Physik
- schlecht reagierende Steuerung
- nervige Unterbrechungen
UFC 14
Amazon
Publisher:
Entwickler:
Release:
18.06.2014
USK-Einstufung:
USK-Einstufung

|

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.