Home / Reviews / PS4 TEST: LEGO Marvel Super Heroes – kein Klotz am Bein?

Lego Marvel Super Heroes

Release:
29.11.2013
Genre:
Publisher:

PS4 TEST: LEGO Marvel Super Heroes – kein Klotz am Bein?

06.01.2014

Lego Marvel Super Heroes Banner

Entwickler TT Games hat es ja mittlerweile geschafft eigentlich alles in Bauklötzchen zu verwandeln was in unserer Zeit Rang und Namen hat. Egal ob es sich um Indiana Jones, Star Wars oder Batman handelt. Auch in Hinsicht auf die Konsolen wurden bisher keine Grenzen gesetzt. Direkt zum Launch am 29. November 2013 gab es sogar schon einen Playstation 4 Titel. LEGO Marvel Super Heroes für Playstation 4 ist ab sofort im Handel erhältlich. Das gesamte Marvel Universum in ein einziges Spiel zu packen, ist sicherlich keine einfache Aufgabe, die bisher auch noch keiner meistern konnte. Ob der neue Titel diesen Spagat schaffen konnte, erfahrt ihr in unserem LEGO Marvel Super Heroes PS4 Test.

Erzfeind Dr. Doom hat einen teuflischen Plan geschmiedet. Gerade verfolgt Tony Stark, alias Iron Man, noch den Silver Surfer um ihn endgültig zur Strecke zu bringen, da taucht das Schiff von Dr. Doom auf und schießt mit Raketen auf den Silver Surfer. Das Brett zerspringt in tausend Stücke und genau das ist es auch worauf Doom scharf ist. Mit den kosmischen Steinen, aus denen das Brett besteht, will Doom „Dr.Dooms Doomray of Doom“ bauen. Eine mächtige Strahlenwaffe, welche die ganze Welt unterwerfen soll. Das schafft Dr.Doom nicht alleine, also braucht er unbedingt Unterstützung. Die findet er natürlich im gesamten Marvel Universum reichlich, es gibt ja jede Menge Schurken und Bösewichte mit Rang und Namen, die sich dabei mit einbringen können. Aber auch unsere Superhelden sind nicht weniger gut aufgestellt und setzen alles dagegen. Die Jagd kann beginnen.

up Das hat uns gefallen:

Eingängliches Gameplay

Gleich zu Beginn werden wir langsam und vorsichtig ans Spielprinzip herangeführt. Immer wieder bekommen wir Hinweise was wir zu tun haben und wie wir es erledigen sollen. Ein einfaches Gameplay und eine gute Steuerung, die sehr direkt reagiert, sorgen für einen schnellen Einstieg ins Spiel. Immer wieder begeistert uns die eingängliche Steuerung, selbst bei den vielen verschiedenen Helden und ihren unterschiedlichen Fähigkeiten. Sowohl für Einsteiger als auch für Kinder ist die Steuerung schnell zu verstehen. Egal ob wir uns gerade auf dem Boden bewegen, mit Iron Man durch die Luft fliegen oder mit Spiderman die Netze auswerfen, wir haben immer alles unter vollster Kontrolle.

Dynamischer Co-Op Modus

Vor allem der Mehrspielermodus konnte uns im Test durchaus begeistern. LEGO Marvel Super Heros für PS4 bietet einen Co-Op Modus, der den Bildschirm gegebenenfalls teilt, aber nur wenn es sein muss und uns völlig neue Spielzüge ermöglicht. Schade ist jedoch, dass es dadurch um einiges leichter wird. Wir kommen zu zweit komplett ohne größere Probleme durch das gesamte Spiel. Co-Op Modi kennen wir aus vielen Spielen, aber einen dynamischen Co-Op mit geteiltem Bildschirm, wenn wir ihn brauchen, aber ansonsten auf dem ganzen Bild zusammen spielen können, haben wir schon lange nicht mehr gesehen.

Niedliche Grafik

Optisch finden wir natürlich keine realistische Grafik, da wir uns im Lego Universum bewegen. Trotzdem hat LEGO Marvel Super Heros eine wirklich ansehnliche Grafik. Die komplette Spielwelt ist mit Details gefüllt, die wir sehr lobenswert finden. An jeder Ecke gibt es tolle Effekte, ob es nun Lichteffekte sind, Partikeleffekte oder Animationen. Nahezu die komplette Umgebung können wir in ihre Lego Bestandteile zerlegen. Dabei gibt es auch immer wieder mehr oder minder ansehnliche Zerstörungseffekte. Besonders aufwendig sind defintiv die Endbosse, bereits vom ersten Kampf gegen Sandman an, gibt es teilweise gigantische Effekte. Sandman zum Beispiel ist aus so vielen Einzelteilen zusammengesetzt, sodass man durchaus ins Staunen kommen kann.

Die Figuren hingegen sind teilweise ein wenig überzogen und lustig gestaltet. Wir lieben es zum Beispiel dabei zuzusehen wie Bruce Banner sich immer wieder in den unglaublichen Hulk verwandelt und wieder zurück. Die Gesichtsanimationen sind wie immer nur als Bildfläche auf den Lego Köpfen dargestellt. Insgesamt verniedlicht die Lego Optik das gesamte Spiel natürlich irgendwo und trotzdem wirkt alles irgendwie lebendig und doch bekannt aus unserer Kindheit. Der hohe Wiedererkennungswert macht die Grafik natürlich noch einmal ein ganzes Stück interessanter und so haben wir im Spiel auch schnell vergessen, dass wir mit LEGO-Figuren spielen.

600x338b

Viele Charaktere in einer offenen Spielwelt

Ihr habt die Story einmal durchgezockt und schaut doch schnell mal nach was ihr alles freigeschaltet habt. Schon stellt ihr fest, dass ihr weniger als ein Drittel an freigeschalteten Charakteren habt. Das liegt letztlich daran das LEGO Marvel Super Heros noch wesentlich mehr sein will als eine einfache Kampagne. Es verfügt über eine offene Spielwelt und ein virtuelles New York, in dem wir auf eine ganze Menge weiterer Figuren treffen. Diese Spielwelt wird freigeschaltet, wenn ihr erst einmal einen bestimmten Fortschritt in der Story erreicht habt. In diesem offenen New York könnt ihr durch die Straßenschluchten schlendern und für viele Helden eine Menge an Aufgaben übernehmen oder diese einfach, nachdem ihr sie gefunden habt, mit den Legoklötzchen freischalten, die ihr gesammelt habt!

Insgesamt enthält das Spiel mehr als 100 spielbare Charaktere aus dem gesamten Marvel Universum. Wir treffen auf viele Bekannte und können mit ihnen fortan tolle Abenteuer erleben. Bis ihr wirklich alle einzelnen Charaktere freigeschaltet habt, wird es eine sehr sehr lange Zeit dauern. Durch die vielen freischaltbaren Inhalte macht LEGO Marvel Super Heroes auch lange nach der Kampagne immer noch Spaß.

Guter Sound

Die akustische Untermalung passt absolut zu einem guten Marvel Heldenepos. Egal ob es nun auf der Konsole ist oder auf der Leinwand. Bombastische Sounds, satte Bässe und monumentale Musik untermalen das gesamte Spiel. Man hat wirklich das Gefühl, dass man gerade einen Avengers 2 oder 3 anguckt. Wir finden tolle Effekte eigentlich an nahezu jeder Stelle wieder. Egal ob es nun ein Wasserwerfer ist, den wir selbst zusammen zimmern, oder eine Elektroanlage, die wir außer Betrieb nehmen müssen. Akustisch passt hier alles.

600x338e

down Das hat uns nicht gefallen:

Verwirrende Persönlichkeiten

Natürlich ist es nicht wirklich einfach einem Comic Charakter eine passende Persönlichkeit zu geben. Dennoch ist es teilweise verwirrend, dass sich einige Charaktere strikt an die Vorgaben aus den Original Comics halten, andere wieder an ihre Filmvorbilder, und einige eben komplett an nichts, was wir kennen würden. Nehmen wir einmal Tony Stark als Beispiel, seines Zeichens superreicher Waffenentwickler. In LEGO Marvel Super Heroes arbeitet er aber ohne Probleme mit anderen zusammen. Bruce Banner, alias Hulk, eigentlich ein ängstlicher Wissenschaftler ist auf einmal der Superheld, der Hulk ohne Probleme beherrschen kann, sich nach Belieben verwandelt und selbst als Mensch jedem Angriff trotzt.

Gerade die Charaktere, die weniger bekannt sind, und nicht in jedem zweiten Film auftauchen, sind teilweise vollends „verzogen“ worden. Für jeden Marvel Fan ist es teilweise ein Graus, wenn aus dem Helm von Iron Man Worte schallen wie: Zusammenarbeit, Hilfe oder Bitte (ohne Ironie wie im Satz „könntest du jetzt bitte sterben!?“). Natürlich mussten die Charaktere teilweise ein wenig angepasst werden, damit eine vernünfitge Zusammenarbeit überhaupt möglich wäre. Ein unbeherrschter Hulk würde ansonsten wohl niemals wirklich mit Iron Man zusammenarbeiten. Charakteristisch sollte man also nicht zu viel erwarten, die Glaubhaftigkeit leidet ein wenig und der eigentliche Witz zündet irgendwie nicht.

Sehr schwache Bosskämpfe

Die größte Enttäuschung von LEGO Marvel Super Heroes sind vor allem die Gegner K.I. und die extrem schwachen Bosskämpfe. Wir haben an keiner Stelle eine wirkliche Herausforderung finden können. Ein wenig Hilfestellung ist sicherlich immer ganz nett, aber das Spiel leitet uns nahezu zu jedem Sieg. Wirklich viel Energie verlieren wir eigentlich nicht und selbst Bosse verhalten sich immer gleich. Eine Herausforderung stellt das Spiel an keiner Stelle dar. Sicherlich wäre es vielleicht für Kinder nicht mehr ganz so zugänglich, wenn das Spiel deutlich schwerer wäre, aber einfache Ansätze wie: Hilfestellung nach mehrfachem Versagen oder Hilfestellung nach einer bestimmten Zeit ohne korrekte Lösung wären durchaus leicht zu programmieren gewesen. Damit hätte man deutlich mehr Anspruch ins Spiel bringen können und auch die Bosse um einiges komplizierter gestalten können. So wie es derzeit ist, spielen wir eher ein Heimspiel als eine Herausforderung.

Schlechte Rätsel

Immer wieder stellen sich uns Rätsel in den Weg. Zur Lösung dieser Rätsel brauchen wir immer einen bestimmten Charakter. Meistens werden wir mit sehr deutlichen Hinweisen darauf aufmerksam gemacht, dass wir zum Beispiel Wolverine nehmen und seinen Supersinn aktivieren sollen, damit wir sofort die Lösung aufgezwungen bekommen. Zusätzlich werden uns noch die jeweiligen Charaktere angezeigt, die in der Lage sind, das Rätsel zu lösen. Der Schwierigkeitsgrad der Rätsel erreicht bereits in der Einführungsmission seinen Höhepunkt, wenn wir mit einem Charakter einen Turm hoch müssen und einen anderen auswählen, um dann auf dem Turm einen Wasserwerfer zu errichten. Schwieriger wird es wirklich nicht und wenn doch, werden wir sofort darauf hingewiesen, was wir wie zu machen haben. Für Erwachsene Spieler, ist es nicht sonderlich fordernd. Für Kinder natürlich jedoch optimal.

Fazit & Bewertung zu Lego Marvel Super Heroes

LEGO Marvel Super Heroes ist ein netter weiterer Teil der LEGO Serie. Der große Umfang ist durchaus reizvoll und auch die ganzen bekannter Charaktere aus dem DC Universum sind richtig gut gewählt. Leider hat sich weder das Spielprinzip verändert, noch der Anspruch, wenn man das Spiel mit älteren Teilen auf der letzten Konsolengeneration vergleicht. Allerdings muss man auch dazu sagen, dass die anderen LEGO Spiele, auf der letzten Generation, deutliche technische Schwierigkeiten hatten, das bleibt auf der PS4 komplett aus. Optisch konnte Entwickler TT Games hier einiges an Boden gut machen. Tolle grafische Effekte und ein bombastischer Sound sorgen für eine echte DC-Heldenepos-Stimmung. Leider ist trotz der guten Story der Anspruch im Spiel ziemlich lahm. Rätsel begeistern uns genauso wenig wie die Bosskämpfe, die ehrlich gesagt lächerlich einfach sind. Auch wenn man die Serie für Kinder zugänglicher halten möchte, so hätte man doch einen Modus für größere Marvel Fans einbauen können, die Möglichkeiten wären da gewesen. Trotzdem ist der Umfang des Spieles sehr groß und die Motivation bleibt auch nach der Kampagne lange erhalten. Das ist nicht alleine den mehr als 100 Charakteren zu verdanken auf die wir treffen und die wir auch spielen können, sondern vor allem der Tatsache, dass wir nicht den Großteil schon freischalten, wenn wir „nur“ die Story durchgezockt haben. LEGO Marvel Super Heroes ist trotzdem ein sehr gutes Spiel, das lange Motivation mit sich bringt. Absolutes Highlight: Der dynamische Co-Op Modus, der jedoch wiederum das Spiel noch viel einfacher macht als es sowieso schon ist.

Bewertungen
Einzelspieler:
9,0
Gameplay:
8,0
Grafik:
8,5
Sound:
8,5
Multiplayer:
8,5
Gesamtwertung: 8,5
+
- eingängliches Gameplay
- dynamischer Co-Op Modus
- niedliche Grafik
- viele Charaktere
- freie Spielwelt
- guter Sound
-
- verwirrende Persönlichkeiten
- sehr schwache Bosskämpfe
- schlechte Rätsel
Lego Marvel Super Heroes
Amazon
Publisher:
Entwickler:
Release:
29.11.2013
USK-Einstufung:
USK-Einstufung

| Chris

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.