Home / Reviews / PS4 Test – Plants vs. Zombies Garden Warfare – es wird wieder gepflanzt

PlayStation 4

Release:
29.11.2013
Genre:
Publisher:

PS4 Test – Plants vs. Zombies Garden Warfare – es wird wieder gepflanzt

29.09.2014

Plants-vs-Zombies-Garden-Warfare-Banner

Plants vs. Zombies ist mittlerweile eine mehr als bekannte Marke. Gerade die Tatsache, dass viele von uns das kostenlose Android Game bereits kennen, macht die neue Version natürlich noch interessanter. Popcap wagt damals erstmals mit einem großen Triple A Titel den Sprung auf die Konsole, kleinere Games im Bereich Casual Gaming gab es ja schon, aber PvZ Garden Warfare ist das erste große Spiel und könnte eine neue Dauer IP werden, wenn das Spiel gut ist. Ob es wirklich ein Gutes geworden ist haben wir natürlich gerne für euch herausgefunden.

Plants vs. Zombies Garden Warfare ist ein klassischer Online Shooter geworden. Im besten Call of Duty Stil ballert ihr euch als Pflanze oder Zombie durch die verschiedensten Karten, levelt eure Charaktere auf und könnt auch eine Menge Sachen freischalten. Natürlich wird auch das klassische Pflanzen von Pflanzen nicht vernachlässigt, nur läuft das ganze jetzt als Third Person Online Shooter und das macht Plants vs. Zombies Garden Warfare natürlich noch einmal deutlich interessanter. Wir haben uns Zeit gelassen und einen ausführlichen Test des neuen Online Shooters gemacht. Was wir dabei in Erfahrung bringen konnten lest ihr in den folgenden Zeilen.

mktg_pvz_e3_screens_04

up Das hat uns gefallen:

Buntes Spiel

Plants vs. Zombies ist schon immer ein bisschen albern gewesen. Das sieht auch beim aktuell vorliegenden Onlineshooter nicht anders aus. Ein bisschen albern muss es aber auch sein, denn das ist nicht zuletzt eines der Kriterien die Plants vs. Zombies Spiele schon immer in irgendeiner Form interessant gemacht hat. Alles ist bunt, alles ist glitzernd und schillernd hier. Ein bisschen Bling Bling muss das Spiel schon haben. Nicht zuletzt die Booster Packs im Stil von Sammelkarten konnten uns begeistern, versetzt uns das ganze doch nicht zuletzt in unsere Kindheit zurück. Aber auch die Levelgestaltung ist immer ein bisschen albern und mit vielen kleinen Witzen gefüttert. Das gefällt uns und sicherlich nicht nur uns. Alles hier ist ein bisschen lockerer als in klassischen Online Shootern.

Klassische Spielelemente – Neue Spielelemente

Natürlich ist PvZ Garden Warfare ein klassischer Onlineshooter. So gibt es zum Beispiel verschiedene Spielmodi wie Deathmatch oder einen Gartenkommandomodus der ein bisschen an einen Eroberungsmodus erinnert. Hier müssen Zombies versuchen die Basen der Pflanzen einzunehmen. Neu hingegen ist die Chance das ihr mit euren Boosterpacks auch Pflanzen und Zombies bekommt, die ihr im Spiel einsetzen könnt. Die Pflanzen können so Pflanztöpfe mit Verteidigungspflanzen besetzen, während die Zombies an Grabstellen offensive Angriffzombies beschwören können. Selbst vor Luftangriffen macht das Spiel keinen halt, denn einige Charaktere können fliegende Drohnen beschwören mit denen ihr euren Feinen das Leben schwer machen könnt. Das sammeln verschiedener Pflanzen und starker Angriffszombies aus den Boosterpacks macht zusätzlich Spaß, zumal euer Inventar im Prinzip als Sammelalbum gestaltet ist. Eben alles ein bisschen alberner und lustiger.

mktg_pvz_e3_screens_02

Aufreibendes Gameplay

Trotz der Tatsache das PvZ Garden Warfare eigentlich ein jüngeres Publikum anspricht ist das Gameplay klassisch gehalten. Auch wenn alles noch so bunt aussieht ist es doch immer noch ein Online-Shooter der mit verschiedenen Charakteren in verschiedenen Rollen (Tank, Healer, Scout, Sniper usw…) daherkommt. Auch das eigentlich Spielprinzip ist nicht anders gestaltet als in anderen großen Produktionen. Durch die verschiedenen einsetzbaren Topf-Pflanzen und Angriffszombies wird das Spiel teilweise richtig lustig und auch teils unübersichtlich. Für zusätzliche auflockerung sorgen Luftangriffe und Herausforderungen die ihr erfüllen müsst um eure Charaktere ein Level höher zu bekommen. Es gibt eigentlich immer etwas zu tun.

fast faires Micro Transaction Programm

Auch PvZ besitzt einen eigenen In-Game Shop in dem ihr neue Münzen für eure neue Boosterpacks kaufen könnt. Unserer Meinung nach sind die Preise leider etwas zu hoch ausgefallen, sind aber gerade noch an der Grenze, wenn wir dem Spiel nicht den kompletten Reiz nehmen wollen. Wenn ihr also neue Charakterteile oder Nachschub für eure Spiele braucht könnt ihr diese auch gegen echtes Geld erwerben. Ein gezielter kauf von mächtigen Waffen ist dabei nicht möglich, bzw. beim Nachschub sehr teuer. So bleibt das Micro Transaction Programm ein Bonus den man sich sicherlich mal gönnen kann, aber nciht muss. Ihr sammelt im Prinzip im Spiel ausreichen Münzen für eure Boni, müsst halt eben nur ein bisschen länger spielen. Selbst wenn ihr eine Runde verliert geht ihr nicht leer aus, sondern bekommt ebenfalls eine gute Menge an Münzen. Das ist recht fair gehalten, so gehen selbst Anfänger nicht komplett leer aus, brauchen halt eben ein oder zwei Spiele mehr als Profis um an neuen Nachschub zu kommen.

Gute Technik

Das drumherum ist bei Plants vs. Zombies Garden Warfare sehr gut gelungen. Es gibt eine ausreichend gute Grafik mit vielen lustigen kleinen Details. Die Karten auf denen wir uns bewegen sind detailliert ausgestaltet, bleiben aber trotzdem noch übersichtlich. Vieles hier erinnert an die klassischen PvZ Spiele die wir vom PC und von Mobilen Konsolen bereits kennen. Der Charme hat sich gehalten, egal ob Sound oder Grafik hier ist alles gut programmiert und stimmig, das gefällt uns.

pvz_pressdemo_screens_01

down Das hat uns nicht gefallen:

geringe Kartenauswahl

Für ein reines Onlinespiel ist Plants vs. Zombies Garden Warfare mit verschiedenen Spielmodi ausgestattet. Es gibt auch für jeden Spielmodi verschiedene Karten, allerding nicht gerade viele verschiedene. Zwar macht es natürlich immer Spaß wenn wir die Karten kennen und genau wissen wie wir von A nach B kommen, ohne gesehen zu werden, aber ein bisschen mehr Auswahl wäre schon schön gewesen. Plants vs. Zombies Garden Warfare ist eines der ersten Spiele für das wir neuen DLC wirklich herbeisehenen. Es wird durchaus bereits jetzt schon Zeit für neue Karten.

zu wenige Belohnungen

Ja das ist jetzt jammern auf ganz hohem Niveau, aber irgendwie fühlen wir uns gelegentlich um unseren Sieg betrogen. Zw3ar gibt es durchaus Auszeichnungen für den besten Heiler, den besten Scharfschützen und so weiter, aber ein paar richtige Siegbelohnungen gibt es eigentlich nicht. Wenn wir zum Beispiel mit unserem Trupp 5 mal in Folge gewonnen haben oder so könnte man doch schonmal ein Boosterpack gewinnen, oder für das erreichen bestimmter Abschussfolgen. Wir hätten uns gewünscht das es noch ein paar Dinge gibt für die sich ein Sieg mehr lohnt. Bisher sieht es so aus das wir für einen Sieg etwa 1500 bis 2000 Münzen mehr bekommen als derjenige der das Match verloren hat. Wenn aber ein guter Booster für einen neuen Charakter zwischen 20.000 und 40.000 Münzen kostet dann müssen wir schon sehr sehr oft gewinnen.

Microtransaktionen

Auch wenn sie relativ fair gehalten sind so sind wir prinzipiell gegen Microtransaktionen die einem ein Pay-to-Win Gefühl gibt. Bei Plants vs. Zombies können wir mit echtem Geld Münzen kaufen und für diese Münzen Charakterpacks. Damit kommen wir theoretisch schnell an sehr starke Spielcharaktere. Damit bekommt man schnell einen großen Vorteil vor anderen Spielern. Das finden wir eigentlich recht Schade, denn das Spiel hätte keine Microtransaktionen gebraucht um gut zu sein. Damit kann man schnell für Frust sorgen, wir haben das selbst erlebt.

Fazit & Bewertung zu PlayStation 4

Plants vs. Zombies ist ein Onlineshooter. Einen Storymodus gibt es leider nicht. Den hätten wir uns aber gewünscht, damit wir auch ohne eine Onlineverbindung spielen können. Lediglich der Gartenkommandomodus ist theoretisch ohne Onlineverbindung spielbar. Der alleine bringt uns aber auch nicht viel, da unsere Charaktere bzw. unser Spielstand online gespeichert wird. Wir haben also in diesem Moment keinerlei Zugriff auf das Spiel. Wir hätten uns einen Offlinemodus gegen Bots oder einen kleinen Storymodus durchaus gewünscht.

Die Microtransaktionen können als Pay-to-Win eingesetzt werden, auch wenn man dafür schon eine Menge Geld auf den Tisch legen müsste. Leider haben wir bereits viele Spieler getroffen, die das auch getan haben. Eigentlich sind die Microtransaktionen sehr fair geworden, denn wirklich viel kann man sich nicht dafür kaufen, es sei denn man investiert richtig viel Geld. Wer also bereit ist nochmal 100 oder 200 Euro auf den Tisch zu legen, der bekommt schnell viele Charaktere und gute Waffen. An der Stelle scheitert dann auch das Matchmaking, denn Spieler die maximalbewaffnet sind, werden nicht sortiert verteilt, sondern teilweise auch komplett in ein Team geklatscht.

Im allgemeinen ist Plants vs. Zombies Garden Warfare aber ein Spiel geworden, das wir sehr gerne spielen. Nicht nur an der Konsole, wir haben auch auf dem PC schon gezockt. Die Versionen unterscheiden sich übrigens nicht. Wer Third Person Action der Oberklasse mag, ist mit Plants vs. Zombies Garden Warfare durchaus gut bedient. Wir hatten jedenfalls sehr viel Spaß mit einem bunten Onlineshooter zum kleinen Preis. Plants vs. Zombies Garden Warfare kostet nämlich seit dem Release keine 40 Euro, was ein weiterer Pluspunkt ist.

Bewertungen
Einzelspieler:
-
Gameplay:
9,0
Grafik:
8,0
Sound:
8,0
Multiplayer:
9,0
Gesamtwertung: 8,5
+
- buntes Spiel
- klassisches Spielerlebnis - neue Spielelemente
- Aufreibendes Gameplay
- fast faire Microtransaktionen
- Gute Technik
-
- geringe Kartenauswahl
- zu wenige Belohnungen
- Microtransaktionen
PlayStation 4
Amazon
Release:
29.11.2013
Genre:
USK-Einstufung:
USK-Einstufung

|

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.